Wir sind hier um Ihnen zu helfen

Avira Free Security löst Avira Free Antivirus ab

Angeheftet Angesagt

Kommentare

16 Kommentare

  • Avatar
    Dirk Schultebraucks

    Die neueste Version von Avira Free ist für mich eine komplette Enttäuschung. Die ganzen Zusatzmodule sind nun fest verankert und nicht lösbar. Ich nutze diese nicht, denn ich brauche nur einen guten Virenscanner. Grundsätzlich hat mich die Leistung des Virenscanners bislang überzeugt.

    Das ich die Module in einer älteren Version wahlweise bei der Installation hinzufügen konnte, war für mich noch OK. Das diese in der vorherigen Version einfach ungefragt installiert wurden, hat mir nicht mehr gefallen, denn ich musste sie anschließend nachträglich wieder entfernen.

    Jetzt wird der unnützen Kram einfach integriert und ist nur sinnvoll einsetzbar, wenn man die Premiumvariante kauft. Was soll das dann? Vermutlich ist Ihnen aufgefallen, dass auch andere Anwender die Module entfernen.

    Tut mir leid, aber so muss ich mir ein anderes Produkt auf dem Markt suchen und setze Avira so nicht mehr ein.

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Thomas Meister

    Enttäuschend! Was soll der ganze überladene Kram? Ich will einen Virenschutz und nicht ein Programm, was meine Daten "sicher enstorgt" und irgendwelche Sachen vorschlägt, veraltete Programme prüft oder die PC-"Performance" verbessern will. Und gleich Opera mit installieren?!? Mir fehlen echt die Worte.

    Wenn man den ganzen Kram wenigstens deaktivieren könnte. Selten so etwas nutzerunfreundlicheres gesehen.

    Was mit aber am meisten gefällt: Avira will mir helfen, Akku zu sparen. Bei meinem Desktop-PC \o/

     

    Muss ich wohl nach etwas anderem schauen. Schade.

     

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Dominik Kowalski

    Hallo Dirk, hallo Thomas,

    ich verstehe euren Frust über die aktuellen Änderungen sehr gut.

    Es ist nie leicht eine Änderung zu akzeptieren besonders wenn Diese für einen persönlich erstmal negativ wirkt.

    Ich bitte euch zu verstehen dass diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen wurde sondern sich an die Bedürfnisse der Großzahl unserer Nutzer wendet.

    Wie Dominik Klesel schon schrieb ist es heute leider nicht mehr ausreichend nur einen Virenschutz zu verwenden, da eine Vielzahl an Bedrohungen andere Wege nutzt, um Schaden anzurichten.

    Hier stehen wir sowohl mit dem Namen Avira also auch mit unserer moralischen Einstellung in der Verpflichtung unser Möglichstes zu tun, um euch, unsere Nutzer, bestmöglich zu schützen.

    Wir freuen uns natürlich wenn ihr eure Bedenken, Erfahrungen und Erkenntnisse mit uns teilt, das hilft uns auch weitere Stellschrauben anzupassen und die neue Version so nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten.

    Vielen Dank für euer offenes Ohr und eine gute Woche.

    Beste Grüße

    Dominik Kowalski

    Customer Service Engineer

     

     

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Ann

    Hallo Dominik, mir geht es vergleichbar: Ich vertraue seit Jahren auf Avira Antivir, aber benötige - von Avira - nur den Virenschutz. Dass immer mehr Produkte da dran hängen - kein Problem, solange ich sie nicht nutzen muss. Noch muss ich das auch durch das Update nicht.

    Es gibt aber einen kleinen Punkt, der mich innerhalb des Updates massiv stört: Die Benachrichtigung durch diesen gelben Punkt im Avira-Zeichen unten rechts, dass Avira Probleme erkannt hat bwz. "SmartScan mir empfiehlt, Probleme zu beheben."

    Wo kann ich diese ausschalten? Ich finde in den Einstellungen keinerlei Konfigurationsmöglichkeit zu Benachrichtigungen. Mich stört es aber, alarmmäßig auf Benachrichtigungen verwiesen zu werden, die für mich keine Relevanz haben.

    Bitte gib mir Bescheid, wo ich die Benachrichtigungen ausschalten kann. Vielen Dank vorab.

    Falls das nicht geht, ist es auch für mich leider so, dass ich mir einen anderen Virenschutz suchen muss. Das wird Avira weniger stören, weil ich ja nichts bezahle.

    Aber: die hohe Akzeptanz und Verbreitung von Avira wird ja ausgelöst von der "Free Antivir"-Variante. Ich beglückwünsche Euch, wenn Ihr uns kostenlosen Nutzer nicht mehr braucht - aber finde es auch sehr schade, weil ich Avira als schlanken Virenschutz gigantisch oft weiterempfohlen habe.

    Ich hatte das Gefühl, das ist eine Win-Win-Situation - hohe Installationszahlen gegen kostenlose Nutzung quasi.

    Also, würde mich freuen, wenn ich hier Antwort bekomme, wie ich den Rest oder zumindest die Benachrichtigungen stilllege.

    Und völlig klar: Es reicht auch mir nicht, nur einen Virenschutz zu verwenden - stimme zu. Aber wie ich meinen "Gesamt-Schutz" zusammenstelle, möchte ich selbst entscheiden. Kunden sind da ziemlich sensibel, wenn man ihnen unter falscher Flagge "Mehr-Verkauf" aufdrückt, glaube ich. Aber vielleicht geht's da ja doch nicht drum. Bin gespannt, wie sich das entwickelt.

    Danke für Antwort, viele Grüße, Ann

    1
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Thomas E.

    Hallo Dominik Kowalski,

    vielen Dank. Aber mal unter uns Ingenieuren - wir wissen doch, dass eine Einheitslösung selten auf unterschiedliche Anforderungen und Kunden passt. Da kommt meistes nur Frust heraus.

    Wir vertrauen in der Famile mit ca. 15 PC seit vielen Jahren auf Avira. Der Virenwächter war einfach da und meldete sich nur wenn es extrem selten einmal erforderlich war. Das ist nun nicht mehr so. Ich bekomme auch von entfernteren Familienmitgleidern besorgte Anrufe, was das denn mit diesem Avia jetzt sei, man solle alles möglich tun und überprüfen und wisse nicht was gemeint ist. Das kann ich nicht so lassen. Bitte macht Avira umgehend wieder konfigurierbar!

    Ein Informatiker oder Ingenieur mit IT Bezug weiß was er tut, OttoNormalUser weiß weder was ein VPN ist, noch was die weiteren Einstellungen tatsächlich bedeuten sollen. Oma braucht kein VPN beim surfen, wirklich nicht.

    Alle Windwos Rechner in meinem Familenkreis haben eingeschaltetes Autoupdate, aktivierte Software Restriction Policies und alle Benutzer haben nur Standardrechte. Das schützt so ziemlich gegen alles außer 0days, gegen die ihr auch kein Mittel habt. Aber der Benutzer soll erkennen, wenn er versucht einen Schadcode auszuführen.

    Also führt bitte meinethalten einen Expertenpunkt ein, der die Zusatzfunktionen wieder ein/ausschaltbar bzw. konfigurierbar macht. Tut euch selber den Gefallen, die Einfachheit von Avira war bisher nahezu ein Alleinstellungsmerkmal, jetzt kann ich meine User auch von den false positive Meldungen des Defender, oder von Avast, AVG etc. nerven lassen. Wollt ihr das?

    Danke - Thomas

    1
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    R K

    Hallo Dominik Klesel,

    was Du hier von der Palette lässt hat nichts mit Verständnis für die Anwender zu tun sondern ist gelebte Ignoranz gegenüber deren Bedürfnisse.

    AVIRA fährt schon seit vielen Jahren einen knallharten Kurs und zieht es lieber vor seine Nutzer vor den Kopf zu stoßen. Diverse Anfragen bei AVIRA wegen Veränderungen an der Software (u.a. der ehemals integrierten Fire- Wall, die man einfach abgeschafft hat), sind all die Jahre unbeantwortet geblieben! Das sagt eigentlich schon alles aus. Warum wird überhaupt noch nach Feedback gefragt wenn es sowieso im Papierkorb landet?

    Vergessene Wurzeln

    AVIRA hat das Meiste von seiner einstigen Genialität eingebüßt und durch eine übertriebene Simplizität ersetzt, die in Wirklichkeit jedoch keine ist und welche AVIRA am Ende nur aus Vermarktungsgründen braucht; - nicht aber der Nutzer "in jedem Fall"! Man entreißt regelrecht dem Anwender seine Autonomie immer mehr dahingehend , wirkend auf Programm- Funktionen selbstbestimmend Einfluss zu nehmen. Ein berechtigtes Interesse wird in Abrede gestellt - schlimmer noch, es kommt zur Bevormundung in Kern- Bereichen. Ich bezeichne es als höchst bedenklich wenn man dabei an die Brisanz vertraulicher Daten denkt, die hier u.a. in Clouds hochgeladen werden.

    Die einstige Nutzerfreundlichkeit und Einfachheit, die AVIRA erst bekannt gemacht haben findet man jedenfalls nicht mehr, genauso wie den Anspruch auf eine Ressourcen schonende Anwender-Software. Man hat diese Dinge ganz einfach marktpolitischen Aspekten geopfert. AVIRA hat den Weg als Vorreiter verlassen und sich dazu mit allen gemein geschaltet. Besonderheiten kann ich keine mehr erkennen, im Gegenteil - man gesellt sich aus Alibi Gründen lieber zu all jenen Antivirus Herstellern, welche die selben Probleme haben... was für ein tolles Qualitätsmamgement... 

    Was ebenfalls auffällt sind die AGBs des Backnanger Unternehmens im Umgang mit bestimmten sensiblen Daten, welche recht schwammig für den "immer noch" zahlenden Kunden ausgelegt sind und bei dessen rechtlichen Unkenntnis, durch diesen schnell Fehlinterpretiert werden können; - Stolperfallen für vollmundige Werbeversprechen incl..

    Die Unendliche Geschichte

    In der ersten Hälfte der 2000er Jahre, nach ewig langen Betriebssystem - Kompatibilitätsproblemen (...Vista- XP- WIN7)  ging 2014/ 15, nach Einführung der Launcher Oberfläche (Programm Module), der eigentliche Ärger erst richtig los und hat bis Heute angehalten. Ladeprobleme, Fehlermitteilungen, Blue- Screen und Launcher Abstürze haben seit dort Hochkonjunktur und gehören auch weiterhin, zum Leidwesen vieler Anwender.

    Ein kostenpflichtiges Vertrauensverhältnis sieht definitiv anders aus

    Schon zu XP Zeiten weigerte man sich die eigenen Fehler zuzugeben, und projezierte diese statt dessen lieber auf die Anwender oder den BS Hersteller - die ja alle scheinbar selten dämlich waren... Geändert hat sich seit jener Zeit nichts, auch nicht im Jahr 2020.

    Es wäre so leicht dem Kunden bei der Programm Komponenten Installation die Wahl zu lassen. Was würde dem entgegen stehen? - technische Probleme bei der Umsetzung gäbe es jedenfalls keine. Ich kenne nicht einen AVIRA Anwender in meinem Bekanntenkreis, der alle Programm- Komponenten nutzt oder dies künftig, irgendwann jemals vor hat.

    Kaum Einer verwendet die Module wiez.B., für Treiber Updates, Start Optimierung, Datei Schredder oder Cookie-Cleaner. Jeder etwas vernunftbegabte Mensch würde niemals einem einzigen Programm alleine Alle wichtigen Prozesse anvertrauen, außer es handelt sich um ein BS und selbst dort gibt es Grenzen. Logisch Unlogisch als letztes Mittel zur Produktbindung kommt es eher dem Versuch gleich, einer ebenso gleichsam verfolgten und aggressiv angestrebten Produkt- Abhängigkeit die Tür zu öffnen...

    Wer es nicht glaubt schaut einfach nach... es gibt bei weitem bessere Lösungen anderer Software Hersteller, als die vornehmlich in AVIRA Implementierten. Trotz nachträglicher De- Installation der oben genannten Module sind diese weiterhin auf der Oberfäche Existent, installieren sich sogar unaufgefordert selber nach wie von Geisterhand. Automatismus pur und Programmier - Einfalt statt Vielfalt. Das Auswahl - Menue von Einst "Vergangenheit". Vermehrt das selbe Dilemma findet man leider auch bei anderen, diversen namhaften  Antivir- Herstellern..alles nur Zufall oder, doch gar ein VIRUS? Da drängt sich unweigerlich die Frage auf, wer da nun aus wessen Topf die Mahlzeit bezieht und ob das nicht eher einem suborientierten Einheitsbrei gleichkommt?

    Software Hersteller sollten Generell verflichtet werden (EU)

    Ein Unternehmen das die uneingeschränte Funktionalität seiner Software nicht garantieren kann sollte einer vollen Rückerstattung - u. Schadensersatzplicht unterliegen (nicht nur bei VW Luftverpester Autos). Schließlich ist auch der Bürger nicht vor Unwissenheit geschützt - warum also, soll das nicht auch bei Software- Unternehmen angewendet werden, die ein, wenn auch nur teilweise noch unausgereiftes Produkt auf den Markt bringen...? Was in der realen Wirtschaft Milliarden Prozesse nach sich zieht, wird in der Softwarebrance immer noch belächelt. Es wird Zeit dass sich daran etwas ändert.

    Aus den Augen verloren

    Avira  hat es  leider nicht mehr nötig an die eigentlichen Bedürfnisse der Menschen zu denken die einen großen Anteil an der Erfolgsgeschichte haben - alles vergessen. Aber auch andere Antivir Hersteller sind davon nicht mehr ausgenommen. Einfachheit Überschaubarkeit Funktionalität Sicherheit. Merkmale die für mich im Laufe der Jahrzehnte immer wieder auseinandergerissen und danach wieder falsch zusammengesetzt wurden...

    Ein Schlag ins Gesicht all jener,

    "die sogar schon mit wesentlich weniger zufrieden gewesen wären"..

    Das Ganze hört sich wahrlich so Absurd an, dass einem ehrlich gesagt buchstäblich die Worte fehlen...

    "Jemand sagte einmal - wir haben nicht Computer die schnell älter werden sondern nur langsame Programmierer mit einer veralteten Programmierung..."

    Auf nicht mehr Wiedersehen

    Jeder sollte darum Prüfen in wieweit er solchen Unternehmen noch die Stange halten möchte. Wer für seine Kunden kein Verständnis hat - in diesem Fall Alternativen anbietet - , produziert mit solch einem Verhalten grundsätzlich nur Misstrauen, schafft es in der Konsequenz, bei immer mehr Anwender nicht mehr in den Kreis vertrauenswürdiger Partner.

    Nach annähernd 25 Jahren ist jetzt endgültig Schluss. Meine letzte 3 Jahres Lizenz endet nächsten Monat. Im Rückblick kann ich nur noch sagen: Freude und Ärger hielten sich die Waage. Doch 50% Zufriedenheit waren und sind mir einfach zu wenig und 50% Ärger definitiv zu Viel.

    Ich habe AVIRA Produkte über Jahrzehnte hinweg mitverfolgt und genutzt, weiß daher sehr wohl was man, bei entsprechendem  Willen vorausgesetzt,  noch hätte möglich machen können... wenn man denn gewollt hätte!

    Mit Ablauf meiner derzeitigen letzten AVIRA Lizenz endet auch mein Vertrauen.

    Die Nachfolger stehen bereit.

    Wir sollten uns von unserer Bequemlichkeit lösen und Fakten sprechen lassen - nur so können wir als Anwender Fortschritte aber auch Verfehlungen von Software - Herstellern richtig begegnen.

    Mittlerweile gibt es Alternativen die AVIRA in nichts hinterher stehen.

    lg

     

    1
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Ann

    Ich möchte bestätigen, was Thomas schreibt: Unsere "Familien"-Rechner laufen vergleichbar "unkritisch" und anderweitig geschützt, nicht im Admin-Konto etc. Und auch bei mir kommen jetzt mehr und mehr Anfragen, was die "Alarmmeldungen" bedeuten, was das mit VPN soll, warum da Probleme angezeigt werden.

    Mich würde von Dominik interessieren, ob sein Zitat ernst gemeint ist: "das hilft uns auch weitere Stellschrauben anzupassen und die neue Version so nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten."

    Ihr bekommt hier ja gerade das Feedback, dass die neue Version nicht nutzerfreundlich ist.

    Werdet Ihr den kritischen Punkt (Gesamtpaket, Benachrichtigungen, individuelle Anpassung) ändern? Oder wozu dient der Thread? Ich meine das gar nicht polemisch, sondern frage mich das.

    Falls sich nicht zumindest, siehe mein Post oben, die Alarm-Meldungen deaktivieren lassen, werde ich tatsächlich was Neues suchen müssen. Weniger für mich, mehr für meine in Sachen Computer-Einrichtung deutlich weniger versierte Familie, die leider mich und nicht Euch anruft ;-).

    Danke also für eine Rückmeldung. Nach 4 Tagen könnte man ja vielleicht mal wieder hier reinschauen, wenn man schon zu Feedback aufruft?

    Viele Grüße, Anne

    2
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    S F

    Ich war heute gelinde gesagt schockiert zu entdecken, dass beim Rechtsklick im Ordner mitmal etwas namens OrganZen auftauchte, dass ich niemals installiert habe und hätte. Ich hatte mich die letzten Tage schon über die Alarmmeldungen gewundert, die bei näherer Betrachtung ja gar keine echte Relevanz haben.

    Nach etwas Recherche musste ich feststellen, dass mitmal heimlich das Speedup auf meinem Rechner läuft. Nachdem ich gesehen habe was dieses Programm alles können möchte und will habe ich innerhalb von Minuten Avira Security deinstalliert nachdem ich feststellen musste, dass dieses Speedup jetzt fester Bestandteil ist.

    Ich benutze Avira seit gefühlt Jahrzehnten auf allen Rechnern und habe es jedem weiterempfohlen. Dieses Vertrauen wurde soeben innerhalb von 15 Minuten zerstört indem heimlich Sachen auf meinem Rechner installiert wurden denen ich nicht zugestimmt habe.

    Was mir ebenfalls sehr sauer aufstößt sind die nicht deaktivierbaren "Alarm" Meldungen. Was denken Sie denn was die Benutzer von von mir aufgesetzten Rechnern mitmal denken, wenn sie von ihrem Avira suggeriert bekommen da gäbe es plötzlich dutzende von Gefahren, die in Wirklichkeit keine sind.

    Meine Empfehlung:

    • sinnvoll konfigurierbare und einzeln zuschaltbare Module/Komponenten
    • keine heimliche Installation von "Features"
    • konfigurierbare und vernünftige Meldungen (keine gelben / roten Alarmleuchte in der Taskleiste für unechte Alarme)

    Vielleicht könnte man so Vertrauen zurückerobern. Meins ist leider erstmal weg. Schade.

    1
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Felix Bär

    Hallo Avira Community,

    wir können euch und euer Feedback das Ihr uns gegeben habt vollkommen verstehen.

    Avira hat den Namen, immer so nah wie möglich am Kunden zu sein und wir versuchen immer, euch den besten Schutz zu bieten den Ihr in dieser heutigen, neuen modernen Welt haben könnt, in der sich alles verändert und alles digitaler und vernetzter wird.

    Aus diesem Grund entwickeln wir ständig neue Lösungen und Wege, um Euch diesen hohen Schutzstandard zu bieten und zu gewährleisten.
    Und natürlich verstehen wir auch, dass Veränderungen nicht immer positiv sein können und nicht jedem gefällt, was wir für eine gute Idee halten.

    Wir sind immer dankbar für Eure Unterstützung, Eure Interaktion und Euer Feedback zu unseren Produkten und ich kann Euch versprechen, dass wir jede Rückmeldung ernst nehmen und unsere Gedanken über unsere Änderungen überdenken.

    Ich danke Euch dafür.

     

    Viele Grüße

    Felix Bär

    Avira Customer Service Engineer

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    georg hötzel

    Macht um Gottes Willen diesen gelben Fake Alarm inerhalb eures Taskleistensymbols weg. Andernfalls sehe ich mich gezwungen nach Alternativen umzusehen. Ich mochte Antivir bislang immer weil es, von den gelegentlichen Werbeeinblendungen mal abgesehen, immer nur dann nervte wenn für meinen PC Gefahr droht. Jetzt nervt es aber permanent.

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Horn

    Ich bin auch richtig enttäuscht über den neuen Avira Free Security.

    Habe vor nre Jahr Avira 3 Jahres gekauft, weil ich mit den Hellen Oberfläche vollkomm zufrieden war.

    Und nun kommt das grotten Schlechte Virenschutz mit nicht entfernbar Modulen.

    - Man kann keine Module entfernen.

    - Es kommt oft "gelben Punkt im Taskleistensymbols" Und dies muss ich dann den bereinigen, aber auch wenn es nur 1 Cookies gefunden hat.

    Ich überlege, ob wir ne Petition machen wollen, so das Avira Modulen wieder entfernen kann?

     

     

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Marc

    Auch ich werde mich wohl nach einem Ersatz umschauen.

    Die fehlende Möglichkeit ungenutzte Module zu entfernen bzw. zu deaktivieren ist enttäuschend, der Fake Alarm nervig. Dann macht doch lieber wie ganz früher das Werbe-Pop-Up bei Computer Start.

    Aber eine absolute Frechheit ist das ungefragte installieren von Opera. Das haben doch Software Firmen schon vor langer Zeit gelernt: Installiert ungefragt Programme und ihr verliert jeden Good Will...

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Thomas E.

    Noch eine Ergänzung zu meinem Beitrag oben:

    Richtig schlimm (und frech, da ungefragt via Avira-Update mit gehobenen Rechten installiert) ist OrganiZen. Mit ungefragt installiertem Kontext-Menü Eintrag.

    Ein 83 jähriger Rentner in der Familie, auch Ingenieur, aber ohne IT-Bezug: zwei Mausklicks im Kontext Menü (OrganiZen, Datenorganisieren), und sein gesamter Desktop war leer. Er dachte alles ist gelöscht, nichts im Papierkorb, der eine Ordner war ihm Unbekannt und da war ja nur ein Ordner "Organisierte Dateien <datum>" drin, nicht seine Dokumente, Bilder, links vom Desktop. Da flossen Tränen!

    Natürlich konnte ich das in einigen Sekunden wieder herstellen (und es gibt auch ein Backup in einer Versionskette), aber schlimmer war den Mann wieder zu beruhigen!

     

    Offene Frage an den Avira Support: Macht Avira die ungefragt installierten "Features" in absehbarer Zeit (bis Ende Oktober 2020) abschaltbar/konfigurierbar, oder nicht?

    Keine neuen Entschuldigungen oder Beteuerungen, ein einfaches ja oder nein genügt.

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Thomas E.

    Es geht weiter: Meine Familienmitglieder fragen mich bzw. rufen mich, mit ihrem Rechner sei etwas.

    Ein Fenster geht unten rechts auf, auf einem größeren Monitor ca. 10x10cm. - Avira:
    "x Probleme entdeckt"

    z.B.

    (1) veraltete Programme - es wird z.B. das heute aktuelle(!) Firefox 68.12.0esr als angeblich veraltet angeführt, ESR kennt Avira nicht, es wird 78.2.0 als aktuell gelistet.

    (2) So und so viel Cookies - ja und? Wer sagt dass ich diese nicht möchte? Es sind übrigens auch 21 Cookies von avira.com dabei. Soll ich jedes mal auf Seite x y oder z die "Datenschutz"Erklärung durcharbeiten, oder geht das jugendliche, agile Avira Team davon aus, dass sowieso jeder auf "alle akzeptieren" klickt?

    (3) x GByte Datenmüll im System - ja klar, die eingeplante Datenträgerbereinigung startet nicht synchron zu den unerwünschten Avira "Sonderfunktionen" und Windows bekommt mind. 1x im Monat ein inkrementelles update

    Was? Das sind keine Probleme. Es wird nur fleißig Aktivität gezeigt, mehr nicht. Mit Funktionen die ich weder installiert noch aktiviert habe, sondern die sich allein per Update installiert haben.

    Ich erwarte bitte eine Antwort von Avira auf meine Frage im Beitrag über diesem.

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Ann

    @Avira-Team: Ich fände super, Ihr würdet inhaltlich antworten. Diesen Thread hier verstehe ich schon aus Kommunikationssicht nicht. Ihr sammelt Verärgerung und vergrößert die noch, indem Ihr nur ausweichend antwortet.

    Dominik Kowalski: ...das hilft uns auch weitere Stellschrauben anzupassen und die neue Version so nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten.
    Felix Bär: .... und ich kann Euch versprechen, dass wir jede Rückmeldung ernst nehmen und unsere Gedanken über unsere Änderungen überdenken.

    Was bedeutet das konnkret? Die Anfragen sind hier doch auch konkret:

    • Module konfigurierbar machen, keine ungefragte Installation von Modulen
    • Benachrichtigungen abschaltbar machen
    • Falsche Alarmmeldungen -> konfigurierbar machen, hängt aber eh an den Modulen

    Interessant wäre nur: Plant Ihr, etwas zu ändern an diesen Punkten? Und wenn ja: zu wann?

    Bitte nehmt Eure Kunden ernst und seid konkret. Wenn das klar ist - und das ist es derzeit nicht aus Euren Beiträgen - kann jede/r seine Entscheidung ja treffen. Die Kunden hier im Thread sind dann vermutlich weg, aber es geht ja nicht um diese Entscheidung. Sondern nur darum, wie ernst gemeint diese Aussagen zu Änderungen sind.

    Wäre für den Thread sicher hilfreich, bevor sich die Diskussion in andere Soziale Medien verlagert. Danke vorab, Grüße

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Fernando

    Avira Team. Ich komme aus Argentinien und werde einen Übersetzer benutzen. Entschuldigung, wenn es nicht korrekt ist.

    Ich benutze Avira seit 10 oder 12 Jahren. Ich habe mich bereits über unangenehme Änderungen an der Show beschwert. Was ich in diesem neuesten Update meines Avira Free Antivirus gefunden habe, war ein Manöver, das die Sicherheit von Tausenden von Benutzern verletzt hat, die nach einem Antivirus suchten, das einmal für seine einfache, konfigurierbare, präzise und einfache Funktion verwendet wurde, die es entwickelt. hat bezahlt oder nicht bezahlt. Auch für Teams mit wenigen Ressourcen.
    Warum kann der Benutzer nicht entscheiden, ob die untergeordneten Module installiert werden sollen oder nicht? (Weil sie für viele von uns SEKUNDÄR sind).
    Unglaublicherweise können Sie auf der Avira-Website zwischen Free Antivirus und Free Security wählen, aber beide installieren dasselbe, was zu Verwirrung, Enttäuschung und Zeitverschwendung führt.
    Zusammen mit einer versteckten Installation des Opera-Browsers, die ebenfalls nicht optional ist, bedeutete dies, dass ich, anstatt heute meine Hausaufgaben zu machen, Stunden damit verschwendete, herauszufinden, ob es einen Weg gibt, dies zu lösen. Deinstallieren Sie einen Browser, den ich NIE wollte. Sogar auf der Suche nach einer älteren Version von Avira Antivirus.
    Aber ich habe nur meine Zeit damit verschwendet, einem Unternehmen ein Antivirenprogramm anzuvertrauen, das ich vielen Menschen empfohlen und empfohlen habe.
    Nicht mehr. Ich denke, es ist Zeit, die Dinge im Gleichgewicht zu sehen und zu erkennen, dass es Unternehmen mit Produkten gibt, die für viele Arten von Benutzern viel freundlicher sind.

    Die Kommentare des Unternehmens sind unglücklich. Weil diejenigen, die sie herstellen, ihre Agenten sind. Ich meine, sie sind Avira.
    Die Probleme begannen vor einigen Jahren, aber mit ein wenig Mühe und Willen werde ich mich entscheiden, Avira zu folgen. Nicht mehr. Ich werde nicht zulassen, was heute auf meinem Gerät passiert ist. Die auf meinen Computern installierte Software ist eine persönliche Wahl.

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.